Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Schwarzreiter Tagesbar & Restaurant Logo
Restaurant Schwarzwaldstube Logo

Wettbewerb

Koch-Olympiade und Intergastra eröffnet

Wettbewerb, Baden-Württemberg

Rund 1500 Gäste und Team-Fans aus aller Welt bei Eröffnung von IKA und der Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie in Stuttgart

Das Mexikanische Team ließ sich vom Publikum feiern. Das Mexikanische Team ließ sich vom Publikum feiern.
Das Mexikanische Team ließ sich vom Publikum feiern.
Fabian Hambüchen entzündet die Olympische Flamme.Fabian Hambüchen entzündet die Olympische Flamme.
Fabian Hambüchen entzündet die Olympische Flamme.
Richard Beck, Präsident des Verbands der Köche Deutschlands e.V. (VKD), dem Veranstalter der IKA/Olympiade der Köche. Richard Beck, Präsident des Verbands der Köche Deutschlands e.V. (VKD), dem Veranstalter der IKA/Olympiade der Köche.
Richard Beck, Präsident des Verbands der Köche Deutschlands e.V. (VKD), dem Veranstalter der IKA/Olympiade der Köche.

STUTTGART. Mit dem Entzünden der Flamme war klar: der olympische Geist – dieses Mal mit Kochmütze – ist symbolisch in Stuttgart angekommen. Wer, wenn nicht ein Olympiasieger könnte diesen Part besser übernehmen als Fabian Hambüchen, der als Überraschungsgast die feierliche Eröffnung der IKA/Olympiade der Köche und der Intergastra mit einem Fackelschwung einleitete. Begleitet von den Anfeuerungen ihrer Fans aus der ganzen Welt marschierten mehrere hundert Köchinnen, Köche und Einzelaussteller aus 70 Nationen im Internationalen Congresscenter Stuttgart ICS ein und ließen sich Fahnen schwingend auf den größten Kochwettbewerb der Welt einstimmen. Vor 1500 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Vertretern der „World Association of Chefs´ Societies“ (WACS) und der teilnehmenden Nationalmannschaften sowie internationalen Juroren sorgte das Tanzensemble der Eric Gauthier Dance Company für den passenden kulturellen Show-Rahmen. Sogar Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, grüßte per Videobotschaft aus Bonn.

Zeitgleich mit dem Entzünden des olympischen Feuers wurde auch die Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie, die diesjährige Intergastra, eröffnet. Für Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, „bildet die Intergastra mit ihrer Bandbreite an Ausstellern aus Hotellerie und Gastronomie die ganze Welt der Gastlichkeit ab. Sie gehört zu den Top drei HORECA Messen in Europa und gilt mit ihren Themenhallen mit allen Marktführern und Spezialanbietern als die Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie in den deutschsprachigen Ländern.“ Auf einer Fläche von 115.000 Quadratmeter und 1400 Ausstellern biete die Messe Inspiration und Lösungen, die den gastronomischen Betrieb fit für die Zukunft machten. „Zudem verfügen wir mit dem Dehoga Baden-Württemberg und dem Landesinnungsverband des Konditorenhandwerks Baden-Württemberg über zwei tolle Partner, welche die Intergastra seit Jahren erfolgreich begleiten und uns bei der Weiterentwicklung der Messe nachhaltig mit ihrem Knowhow unterstützen“, sagte Lohnert.

Was weit vor einem Jahr mit dem Verband der Köche Deutschlands e. V. (VKD) und dem Dehoga Baden-Württemberg als Idee begonnen habe, „wird heute Wirklichkeit. Ich freue mich, dass die Welt der internationalen Kochkunst zu Gast in Stuttgart ist!“ Die IKA/Olympiade der Köche zeige bei ihrer Premiere in Stuttgart spannende Kochwettbewerbe und kulinarische Highlights – von Mittagessen bis zum 7-Gänge-Menü am Chef’s Table. Dieser renommierte Wettbewerb begeistere Fachbesucher durch das hohe Engagement und die Motivation der Teams aus aller Welt. Lohnert: „Rund 2000 Köchinnen, Köche und Einzelaussteller treten in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander an und am kommenden Mittwoch werden die neuen kulinarischen Olympiasieger gekürt. Es ist uns eine große Ehre, dass die Messe Stuttgart Schauplatz der 25. Kocholympiade ist.“

Dem schloss sich Fritz Engelhardt, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Baden-Württemberg gern an: „Das Gastgewerbe mit bundesweit 220.000 Unternehmen und mehr als zwei Millionen Beschäftigten richtet den Blick nach Stuttgart: Hier, auf der Intergastra, können wir die Innovationen, Produkte und Ideen sehen und erleben, die unsere Betriebe nach vorne bringen. Und die nochmals gewachsene Größe und Qualität unserer Fachmesse wird komplettiert durch eine spektakuläre Premiere: Wir freuen uns auf die IKA/Olympiade der Köche! Dass der weltweit größte Wettbewerb der Köchinnen und Köche zum ersten Mal in Stuttgart stattfindet – parallel zur Intergastra – ist ein Meilenstein für die Entwicklung unserer Fachmesse und für die gesamte Region.“

Richard Beck, Präsident des Verbands der Köche Deutschlands e. V. (VKD), der die IKA/Olympiade der Köche veranstaltet, freute sich auf die kommenden Wettkampftage: „Sich auf die Olympiade der Köche vorzubereiten, bedeutet viel mehr als nur zu kochen. Die Trainings sind ein harter und außergewöhnlicher Weg zum Erfolg. Mit vielen magischen Momenten als Team, das sich manchmal fast wie Familie anfühlt“, beschreibt Beck die Vorbereitungen der teilnehmenden Teams. „Der Tag der Eröffnungszeremonie ist der Tag, auf den wir alle gewartet haben und den wir uns von ganzem Herzen herbeigesehnt haben. An diesem Tag nehmen die Träume aller Teilnehmer – und der Organisatoren – Gestalt an."

Diese Begeisterung teilte auch der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Baden-Württembergs, Thomas Strobl: „Toll, dass ein so großartiges internationales Koch-Ereignis in Baden-Württemberg, in der Messe Stuttgart, stattfindet. Die Olympiade der Köche ist der älteste, größte und vielfältigste Kochkunstwettbewerb der Welt. Ich freue mich deshalb ganz besonders, dass auch die beiden nächsten Koch-Olympiaden – 2024 und 2028 – in Baden-Württemberg stattfinden.“ Baden-Württemberg sei genau der richtige Ort für die Olympiade der Köche, sagte Strobl: „Wir sind die Top-Adresse für Feinschmecker. Darauf haben wir Badener und Württemberger sogar Brief und Siegel! Egal, ob Guide Michelin oder andere Gastronomieführer – ein gutes Viertel aller deutschen Top-Restaurants liegt demnach stets im Südwesten der Republik.“ Sternerestaurants und Besenwirtschaften, edle Tropfen aus Baden und Württemberg und Leckerbissen aus der schwäbischen und badischen Küche machten das Land zur Heimat kulinarischer Spezialitäten. Für Strobl stand fest: „Wir Baden-Württemberger wissen: Essen ist mehr als einfach nur satt werden. Die Leidenschaft zu gutem Essen verbindet verschiedene Nationen ohne Sprache. Es geht um einen wichtigen Teil der sozialen und kulturellen Identität. Die Olympiade der Köche macht das sichtbar und erlebbar. Kulinarik verbindet Menschen und bringt sie einander näher, das gilt für Genießer ebenso wie für die Köchinnen und Köche“, sagte Strobl.

Den Schlusspunkt setzte VKD-Präsident Richard Beck unter tosendem Beifall: „I declare open the Culinary Olympics 2020 in Stuttgart!” Bis kommenden Dienstag wird von Samstag an täglich um olympisches Gold gekocht. Koch-Nationalmannschaften, Senioren wie Junioren, Gemeinschaftsverpfleger, Military- und Regionalmannschaften sowie Einzelkünstler messen sich auf höchstem kulinarischen Niveau – zur Freude der vielen Feinschmecker, die sich auf ausgefeilte Gourmet-Menüs mit Zutaten und kreativen Ideen aus aller Welt freuen können.

Zum News Archiv >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular