Zum Hauptinhalt springen
Restaurant Brennhaus Behl Logo
Restaurant BRIKZ Logo

Neueröffnung

Yannick Alleno eröffnet weiteres Restaurant

Frankreich

Pariser Pavyllon hat nun einen Ableger in Monte Carlo

MONTE CARLO. Nach einer sehr erfolgreichen Saison des Restaurants Yannick Alléno im Hôtel Hermitage Monte-Carlo freut sich die Monte-Carlo Société des Bains de Mer, das Restaurant Pavyllon auf monegassischem Boden willkommen zu heißen. Das vom Yannick Alleno in 2019 im Pavillon Ledoyen in Paris kreierte 1-Sterne-Restaurant hat ab sofort einen Ableger im Herzen Monacos. Die Gäste erwartet ein vom berühmten Innenarchitekten Chahan Minassian neu gestaltetes, luxuriöses Interieur sowie eine herrliche Terrasse mit atemberaubender Aussicht. Auf der Speisekarte finden sich köstliche, raffinierte Gerichte mit exquisiter Liebe zum Detail, die Signature-Theke bietet einen eleganten Rahmen für ein lockeres Get-together, inspiriert von den Farben und Aromen Südfrankreichs. Pavyllon Monte-Carlo - „the new place to be“ - ist nun in einer der besten Adressen der Stadt zu finden: im 5-Sterne Hôtel Hermitage, das sich in einem unter Denkmalschutz stehenden Palast im unvergleichlichen Charme des Belle-Époque-Stils präsentiert.

Eine neue Art der Gastronomie hält Einzug im Fürstentum

Das Hôtel Hermitage Monte-Carlo beherbergt mit Pavyllon Monte-Carlo ein Restaurant, das die gesellige Atmosphäre eines Salons mit den zwanglosen Gesprächen an der Bar verbindet. Monte-Carlo Société des Bains de Mer und Yannick Alléno haben sich dazu entschieden, Pavyllon Monte-Carlo mit seinem raffinierten, gastronomischen Konzept an die Côte d’Azur zu exportieren. Das Restaurant bietet gleich zwei Highlights: An schönen Tagen können sich diejenigen Gäste, die den spektakulären Blick auf das Meer genießen möchten, auf der begrünten Terrasse niederlassen. Im Inneren des Lokals wurden die Tische entlang der großen Glasfenster in einem von Chahan Minassian geschmackvoll dekorierten Saal aufgestellt. Etwa dreißig Gäste können an der langen Theke mit direktem Blick in die offene Küche Platz nehmen und sich bei der Zubereitung der Gerichte auf ein exzellentes Erlebnis für Augen und Gaumen freuen. An diesem lebendigen und pulsierenden Ort herrscht das Motto: Transparenz und Gelassenheit, losgelöst von der typischen Etikette klassischer Gourmet-Restaurants.

Eine von der azurblauen Riviera geprägte Küche

Eine unkomplizierte, innovative Küche, die zum Probieren einlädt: kreative kalte, warme oder komplett vegetarische Gerichte, die überwiegend aus lokalen Produkten hergestellt werden. Auf der Speisekarte wartet eine Fülle an Vorspeisen darauf, entdeckt zu werden: Herzmuscheln nach baskischer Art, Garnelen-Cocktail aus San Remo, ein Überraschungsei mit Prunier-Kaviarkörnern, pochiert, auf einer kalten geräucherten Crème mit goldenen Croutons oder gedünstete Morcheln auf Entenleberpastete, um nur einige der vielen Köstlichkeiten zu nennen.

Pasta und Ravioli, beispielsweise Langusten-Ravioli mit Kräutern und einem Basilikum-Fondue, haben ebenfalls ihren festen Platz, ebenso wie die grüne Lasagne mit Bolognese und Parmesan als Hommage an Luigi Taglienti. Fisch und Fleisch werden von auserlesenem, mediterranen Gemüse begleitet: Im Ganzen gekochte Seezunge nach Müllerin-Art, Langustinen im Sud mit Meursault-Aromen und gebratene Rotbarbe in knusprigem Zucchiniblatt mit Wiener Grenadine vom Kalb gesellen sich zu Kalbsmedaillons mit süßen Zwiebeln, überbacken mit Parmesan.

Für seine Desserts „pflückt" Yannick Alléno schon seit einigen Jahren seinen Zucker von den Bäumen, denn er hat geschickt jeglichen Zucker durch Birkenwasser ersetzt. So bietet der Chefkoch leichte und fantasievolle Desserts an, wie beispielsweise ein Baiser-Soufflé mit Vanille-„Kaviar", ein Küchlein aus zartschmelzender Schokolade oder eine knusprige „Feuillantine“ mit Walderdbeereis.

Für Feinschmecker werden verschiedene Degustationsmenüs angeboten: das 5-Gänge-Menü Monte Carlo oder das Hermitage-Menü, eine Hommage an das Können des Küchenchefs. Als beliebter Treffpunkt für Geschäftsessen bietet das Pavyllon Monte-Carlo auch einen Lunch für 68 Euro, der in weniger als einer Stunde serviert wird. Auf der Speisekarte stehen zarte Wolfsbarschklößchen, ein frühlingshaftes Lammragout sowie ein Mangogelee mit Safran.

Touch einer entspannten Privatresidenz, welche die Handschrift von Chahan Minassian trägt

Yannick Alléno wandte sich beim Design seines Lokals an den Innenarchitekten Chahan Minassian, der großteils für die Ausstattung des Hôtel Crillon sowie zahlreicher internationaler Residenzen verantwortlich ist und der einen erstklassigen und zugleich raffinierten Stil pflegt, stets bedacht auf das optimale Zusammenspiel zwischen Materialien und Texturen. Zwischen dem Chefkoch und dem Innenarchitekten herrschte von Anfang an absolutes Vertrauen. „Unser Ansatz ist derselbe, für Yannick Alléno auf dem Teller, für mich im Raum. Wir ergänzen uns auf natürliche Weise und haben bei diesem Projekt Hand in Hand gearbeitet". Beide haben ein und dasselbe Ziel: Freude bereiten, absoluten Komfort bieten und alle Sinne ansprechen. Den Gästen stehen dabei verschiedenste Bereiche zur Verfügung: der Tresen, intime Sitznischen, der Hauptspeisesaal, ein privater Speisesaal oder die begrünte Terrasse mit Blick aufs Meer – jeder dieser Räume bietet auf seine Art und Weise ein einzigartiges Erlebnis. Für Pavyllon Monte-Carlo entwarf Chahan Missanian einen beeindruckenden Bartresen aus metallischem Holz, die sich zu einer Küche mit geometrischen Fliesen öffnet, durch kleine rauchfarbene Spiegel unterbrochen, um den Gästen einen einzigartigen Blick auf das Meer zu gewähren. Die unterschiedlichen Materialien - Samt und Wildleder für die Sitzmöbel, gekalkte Eichenpaneele an den Wänden -, der Kontrast zwischen Filz und Glanz, die sanfte Farbgebung in Grau- und Grüntönen - jedes Element wurde in subtiler Anlehnung an die Natur und das Mittelmeer, die das Restaurant umgeben, konzipiert. Rund 20 Handwerker wie Polsterer, Schreiner oder Bronzegießer haben ihr Know-how in diese zu 100% französische Kreation einfließen lassen.

Das wunderschöne Geschirr schafft eine harmonische Verbindung zwischen dem Ambiente des Lokals und der Küche von Yannick Alléno und wurde ausschließlich von den besten Kunsthandwerkern hergestellt (Jaune de Chrome ist für die emaillierten Porzellanteller verantwortlich, Mepra für das Besteck aus mattem Stahl und Sarah-Linda Forrer für die Dekorationsobjekte...). Ein behutsames Spiel mit Texturen und Formen, mit strukturierten und edlen Oberflächen - Aufmerksamkeit bis ins kleinste Details, um eine perfekte Harmonie zu schaffen.

„Ich freue mich sehr, Pavyllon Monte-Carlo im Hôtel Hermitage Monte-Carlo zu eröffnen. Im Fürstentum gibt es einen echten Platz für diese azurblaue Küche in einem schicken und entspannten Ambiente. Ich wünsche mir, dass die Monegassen sich in diesem Restaurant wie zu Hause fühlen", so Yannick Alléno.

„Monte-Carlo Société des Bains de Mer ist eine Destination, die weltweit ihresgleichen sucht. Die Ankunft neuer Namen wie Pavyllon Monte-Carlo trägt bedeutend zum gastronomischen Leben in Monaco bei, worauf wir unglaublich stolz sind", ergänzt Jean-Luc Biamonti, stellvertretender Vorsitzender von Monte-Carlo Société des Bains de Mer. 

Louis Starck, Generaldirektor des Hôtel Hermitage Monte-Carlo: „Unser Palast erfindet sich immer wieder neu und baut dabei auf sein außergewöhnliches Erbe und seinen Status als emblematische Adresse nur wenige Schritte vom Place du Casino entfernt. Das Hotel schafft bedeutende Momente für Liebhaber von Raffinesse und freut sich, diese um ein begeisterndes kulinarisches Erlebnis für Monegassen und unsere internationalen Gäste zu erweitern“.

Zum News Archiv >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular